photothek

Bundestagsabgeordnete Derya Türk-Nachbaur von Schwarzwald-Baar wurde von der SPD-Fraktion zur Sprecherin innerhalb der künftigen Enquete-Kommission zu Afghanistan nominiert

Berlin/Villingen-Schwenningen. Die SPD-Abgeordnete Derya Türk-Nachbaur wurde von ihrer Fraktion am Dienstag offiziell zur Sprecherin der SPD-Fraktion innerhalb der künftigen Enquete-Kommission zu Afghanistan vorgeschlagen. Türk-Nachbaur, die künftig als Obfrau der SPD amtieren wird, teilt sich die Verantwortung mit dem Bundestagsabgeordneten Michael Müller (SPD, ehemaliger Regierender Bürgermeister von Berlin), der als Vorsitzender die gesamte Enquete-Kommission leiten wird.

Die Einsetzung der Enquete-Kommission zum Afghanistan-Einsatz Deutschlands mit den insgesamt 12 Mitgliedern aus allen Fraktionen soll noch vor der Sommerpause stattfinden. Die Enquete-Kommission wurde von den Fraktionen der Ampelkoalition im Einvernehmen mit der Opposition auf den Weg gebracht. Nach 20 Jahren sei es wichtig, dass der Gesamteinsatz in Afghanistan in einer Enquete-Kommission mit wissenschaftlicher Expertise bewertet wird. Die gewonnenen Er-kenntnisse aus dieser Enquete-Kommission müssten praxisnah und zukunftsgerichtet aufbereitet werden, damit die Lehren für die Gestaltung zukünftiger deutscher Auslandseinsätze gezogen werden können. Die Vorgänge rund um den Abzug und die Evakuierungsmission sollen transparent, sachlich und mit Blick in die Zukunft aufgearbeitet werden. Die offizielle Einsetzung der Enquete-Kommission soll am 7. Juli im Plenum des Deutschen Bundestags erfolgen.