Praktikum im Bundestag

Ich freue mich über engagierte Menschen, die meine meine Arbeit im Bundestag kennenlernen möchten. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um ein Schüler-, Pflicht-, oder Freiwilliges Praktikum handelt. 

Aussagekräftige Bewerbungen nehme ich gerne unter entgegen. 

Ich bitte um Verständnis, dass aufgrund hoher Nachfrage Praktika bevorzugt an Menschen aus meinem Wahlkreis, Juso/SPD-Mitglieder oder mit Bezug zu meiner politischen Arbeit vergeben werden. 

Vorherige Praktikant*innen

Mika Schwab, aus Karlsruhe, hat meine Arbeit vier Wochen als Praktikant begleitet: 

„Für mein Praktikum hat Deryas Büro ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Während meines Praktikums im Bundestag habe ich den Reichstag aber kaum betreten. Die Hauptarbeit der Abgeordneten findet nämlich nicht im Plenarsaal statt, sondern in den Ausschüssen und Arbeitsgemeinschaften. Derya ist Mitglied im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (AwZ) und Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe. Bei diesen arbeitsintensiven Treffen durfte ich Derya stets begleiten. So habe ich hitzigen Debatten, spannende Vorträge von Referenten, sowie Aktivistinnen und viele weitere MdBs kennen gelernt. Besonders spannend war für mich die Enquete-Kommission Afghanistan, in der Derya SPD-Sprecherin ist. Das Gremium aus zwölf Abgeordneten und zwölf Sachverständigen wird den gesamten Zeitraum des deutschen Engagements in Afghanistan von 2001 bis 2021 untersuchen.

In Deryas Wahlkreisbüro in Villingen-Schwenningen konnte ich ebenfalls interessante Einblicke in die Arbeit im Schwarzwald-Baar-Kreis gewinnen. Hier habe ich Derya bei der Bearbeitung von Bürgeranfragen geholfen. Ich war zuständig für die Bearbeitung sowie die Beantwortung von Anfragen zu vielen verschiedenen Themen. Zusätzlich übernahm ich die die Sichtung der Presse. Falls ein Thema besonders polarisiert, wie beispielsweise Fördergelder für den Glasfaserausbau, habe ich hier auch Pressemitteilungen entworfen.

Ich kann jedem ein Praktikum im Bundestag, aber auch den oft vergessenen Wahlkreis wärmstens empfehlen. Man lernt die Geschehnisse im Regierungsviertel und die Abgeordneten auf eine ganz neue Art und Weise kennen. Danke Derya, dass ich diese Erfahrungen bei dir sammeln durfte. Starke Sozialdemokraten wie du treiben unsere Gesellschaft voran, politisch sowie menschlich konnte ich viel von dir lernen.“

Lena war keine Praktikantin, sondern Mitglied im SPD-Mentor*innen-Programm.

Das SPD-Netzwerk für Feministische Außenpolitik wurde gegründet, um besonderes Engagement zu erkennen politische Talente zu gefördern. Politische Talente müssen Zugänge erhalten, um sich weiterzuentwickeln. Als Mitglied im Mentor-Programm möchte ich mit einem guten Beispiel vorangehen und habe Lena Diekmann eingeladen, mich bei meiner Arbeit im Bundestag zu begleiten.

Lena ist klug, engagiert und leistet seit Jahren Entwicklungsarbeit in Afrika und Asien. Vom gegenseitigen Austausch und Begegnungen profitieren wir beide. Danke für deinen Einsatz!